Gibt es kulturelle Unterschiede beim Tragen von Korsetts? (tragen Amerikanerinnen mehr Corsets als Europäerinnen?)

Wir beleuchten den kulturellen Unterschied zwischen alter und neuer Welt und die Nähe der Damen des jeweiligen Kulturkreises zu Reizwäsche wie Korsetts in diesem Artikel. Servez-vous, Mesdames et Messieurs.Die Tradition der Korsetts ist eine internationale, die ihre Ursprünge in Europa hat aber durch ihre Dauer weltweite Verbreitung fand. Doch während Korsetts, Korsagen und später Mieder bis in die 1950er Jahre noch ein Standard-Unterwäschestück darstellten, wurden sie ab den 1960ern von BH und Panties angelöst. Korsetts verschwanden entweder in der „Schmuddelecke“ der erotischen Unterwäsche oder wurden zu glamourösen Accessoires in der Mode- und Popwelt, wie Madonna in den 1980ern dies anschaulich verdeutlichte.

Während das Korsett als internationaler Trend also nie vollkommen verschwand, war sein kolossales Revival in den 90er Jahren vor allem auf Strömungen in den USA zurück zu führen: Baz Luhrmanns Musical Moulin Rouge etwa oder Dita von Teeses Liasson mit dem Rockmusiker Marilyn Manson, durch die die von ihre vertretene Kunstform des Neo Burlesque gesteigerte Aufmerksamkeit erhielt. Auch die Rockabilly-Strömung, welche sich an der Pin-up Mode der 50er Jahre orientiert, war vor ihrer weltweiten Verbreitung zunächst ein amerikanisches Phänomen und die große Verbreitung von pompösen Prom-Kleidern sorgt dafür, dass kunstvoll in Kleider eingearbeitete Korsagen dort keine Seltenheit darstellen.

Vielleicht mag man aber auch vermuten, dass deutsche Frauen in der Tendenz etwas zurückhaltender gekleidet sind und einen Tick spröder sind, als Amerikanerinnen, welche definitiv mehr „Glamour“ erzeugen. Damit ist das Korsett zumindest als Oberbekleidung in den USA vor allem Ausdruck einer Lebenseinstellung und eines Frauenbildes. Doch die Formenvielfalt und der variierbare Einsatz von Korsetts und Korsagen hat dafür gesorgt, dass diese sich auch in Deutschland ungebrochener Beliebtheit erfreuen: Frau kann sich in diesen nobel und kostbar fühlen, wie die Grandes Dames des Fin de Siècle, sich stilecht geben in Kombination mit Epochenkleidung, elegant oder extravagant, weil sie den großen Auftritt und das Abenteuer nicht scheut, silhouttenbetont, um ihre Kurven zur Geltung zu bringen, erotisch für das besondere Knistern oder sich romantisch verhüllen.

Hinterlasse eine Antwort