Reizthema Unterwäsche

Im öffentlichen Raum Unterwäsche zu tragen schickt sich nicht und gilt heute immer noch als ungehörig. Es ist auch etwas unartig, gar keine Unterwäsche zu tragen. Hier haben bereits verschiedene Damenin aller Öffentlichkeit geglänzt, u.a. Sarah Connor bei einem Fernsehauftritt aber auch Sharon Stone, die über Nacht zur Sex-Ikone wurde durch den Film Basic Instinct, in dem sie keinen Slip trug.

Auch Madonna hat einst durch das Tragen des Bustiers von Jean Paul Gaultier von sich reden gemacht. Sie trug zur Verbreitung des Corsets und der reizvollen Unterwäsche erheblich bei, die sie öffentlch buchstäblich zur Schau trug.

Es gilt heute als sexy den BH oder den Stringtanga (dann aber lieber ohne obligatorisches Arschgeweih) durch die Oberkleidung durchblitzen zu lassen. Auch trés chic sind farblose BH-Halter, die man nur wenig sehen kann.

Generell lässt sich sagen, dass Unterwäsche reiz- und lustvoll gerne auch in der Öffentlichkeit getragen wird, um der Trägerin etwas verruchtes und unerhört anstößiges zu geben. Oft klappt das ja dann auch. Wir werden hier jedenfalls viel über Unterwäsche berichten und unsere Leser darüber informieren, wo wir – auch kulturell gesehen- im Bereich der Unterwäsche gerade sind.

Hinterlasse eine Antwort